Verrückt oder eine Folge

Da findet man im Netz einiges, wie ich soeben.
getragene Slips einer Sklavin.

Die Seite einer jungen Frau die, wie sollte es anders sein, ihre getragenen Slips verkauft weil sie *so schrecklich* devot ist dass sie das erregt. :((
Persönlich könnte ich mir nur vorstellen, die Reaktionen darauf haben Ihren Reiz. Das ist eine Möglichkeit die will ich gar nicht ausschließen.

Aber ich frage mich jetzt an welche Zielgruppe geht das?
Den dominanten Mann mit fetisch? Ich denke hier sollte man selber in der Lage sein für Slips zu sorgen? Frauen gibt es gar viele und Neigungen noch mehr.
Versteht mich nicht falsch, aber ich persönlich halte das doch fast verrückt.
Nicht die Tatsache des verkaufens von Slips sondern die Kombination, sklavin verkauft an ....., bzw. lässt sich für die Erziehung bezahlen.

In die gleiche Kerbe schlägt das Angebot der Mailerziehung, bzw. das Anfertigen von Wunschbildern.
Wie heißt es so schön, private Bilder einer sklavin. Eine Sklavin stellt man zur Schau, für Bilder von ihr zu bezahlen ist etwas eigentümlich.
Wird hier der Mann mit Träumen angesprochen? Sieht so aus, ich kann bei dem Geschäftsmodell nur schmunzel. Wer es denn mag.

Ich will nicht grundsätzlich ausschließen, selbstverständlich könnte tatschächlich ein anderer Grund dahinterstecke, die Neigungen sind so vielfältig wie die Menschen selbst.
Vielleicht sehe ich es aber auch zu streng und es geht schlicht und einfach um Geilheit, ob nun um die Geilheit des Mannes oder aber Frau.

Thomas